Wer kennt den Begriff Latexfarbe nicht? Jeder Malerprofi benutzt die Beschreibung ohne darüber nachzudenken, dass in der von ihm angesprochenen Latexfarbe eine Dispersion auf Vinylacetabasis für eine besonders geschmeidige Verarbeitung sorgt.

Die relativ hohe Wasserlöslichkeit des monomeren Vinylacetates (sie beträgt ca. 2,5%)  ist, trotz einer Glassübergangstemperatur des homopolymeren Vinylacetates von ungefähr 30° C, für  eine Mindestfilmbildetemperatur  von ca. 11° C bis 15° C verantwortlich. Dieses Phänomen hilft bei der Entwicklung der emissionsarmen Dispersionen. Allerdings ist für die weitere Herabsetzung der Mindestfilmbildetemperatur auf 3° C ohne die typischen Nachteile (hier ist besonders eine nicht ausreichende Blockfestigkeit des Bindemittels gemeint)  spezielles know how erforderlich. Unseren Entwickler ist es gelungen einerseits einen hohen Glanz zu erzielen bei gleichzeitig guter Blockfestigkeit des Bindemittels. Ein Alleinstellungsmerkmal solches Bindemittels ist eine niedrige Mindestfilmbildetemperatur von 3 °C. So kann der Anwender emissionsarme Systeme auch im Seidenglanz- und Hochglanzbereich ohne Koaleszenzmittel formulieren.

Für Musteranfragen nutzen Sie unser Kontaktformular.

ProduktFK (%)pH-WertTg (°C)MFT (°C)VIS (mPa-S)PS (μm)
Ecrovin® LV 340 eco50 - 523,0 - 5,02574.000 - 8.0000,40
Ecrovin® LV 37252 - 543,0 - 5,010100 - 8000,50
Ecrovin® LV 38252 - 543,0 - 5,00100 - 8000,45
Ecrovin® LV 40054 - 565,0 - 8,00500 - 8.0000,28 - 0,42
Ecrovin® LV 48550 - 523,0 - 6,024.000 - 10.0000,55
ProHere® V 3029050 - 524,0 - 5,054.000 - 8.0000,45